Implantate - Schmerzfrei und ohne Schwellungen

In der zahnmedizinischen Implantologie ergeben sich durch neue Methoden interessante Möglichkeiten. Eine neue Technik stellt die Stanzmethode dar. Bei dieser Technik wird der Kiefer nicht aufgeschnitten, sondern nur ein kleines Loch in die Schleimhaut gestanzt. Durch dieses Loch wird dann das Implantat in den Knochen eingebracht und damit die Wunde sofort verschlossen.

Vorteile dieser minimalinvasiven Behandlungsmethode:

  • Keine Schmerzen und keine Schwellungen, da keine Weichteile verletzt werden
  • Vergleichsweise "unblutiger" Eingriff
  • Sofortbelastung durch Kronen oder Provisorium zum Teil möglich
  • Sehr schnelle Heilung
  • Sehr geringe Entzündung
  • Sehr geringe Verlustrate

Mehr Lebensqualität durch Implantologie!

Einsatzbereiche der Implantologie:

  • Einzelzahnkronen statt Brücken
    Anstatt die Nachbarzähne abzuschleifen, um herkömmliche Brücken erstellen zu können, werden einzelne Implantate in den Kiefer eingebracht und mit einer Krone versorgt. Dieses Implantat kann ggf. später sogar als Anker für größere Versorgungen benutzt werden.
  • Neue Pfeiler für Brücken statt "Wackelprothese"
    Teil- und Klammerprothesen haben den Nachteil, dass sie nicht fest sitzen. Sie sind häufig unbequem und haben außerdem den großen Nachteil, dass sie die Kiefer nicht genügend abstützen. Dadurch entstehen häufig Kiefergelenkserkrankungen, die in der Folge Probleme wie Kopfschmerzen und Hals- und Nackenprobleme auslösen können.
  • Befestigung oder Ersatz von Totalprothesen
    Oft sitzen Totalprothesen schlecht oder gar nicht. Eigene Zähne haben eine Beißkraft von 200-300 kg, während eine Totalprothese eine äußerst geringe Beißkraft von < 10 kg aufweist, da sie die Kräfte auf die Schleimhaut überträgt. Durch Zahnimplantate wird die Kraft wieder auf den Knochen übertragen. Damit kann man die Beißkraft auf das natürliche Maß erhöhen - und das Essen macht wieder mehr Spaß!
  • Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, die Prothese durch Implantatversorgung zu verkleinern.
    So werden die Geschmackszonen im Kiefer wieder freigelegt und das Geschmacksempfinden deutlich verbessert.

HINWEIS: Ich weise hiermit ausdrücklich darauf hin, dass die obigen Informationen eine individuelle Diagnostik nicht ersetzen können und wollen.

Möchten Sie sich mehr zu Zahnimplantaten informieren?

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns in unserer Kölner Praxis und vereinbaren Sie einen Termin mit Zahnarzt Dr. Dieter Ritter. Unter 0221 - 680 4075 stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.